MATTINATA

Eine Reise zum Gargano zwischen Traumstränden, Orchideen und Spuren der Vergangenheit

Wenn Sie kristallklares Meer und unberührte Natur für Ihren Urlaub in Apulien suchen, Mattinata ist das Ziel für dich. Er liegt südlich von der Halbinsel Gargano, Die Stadt liegt auf zwei Hügeln, Coppa Madonna und Castelluccio, im Süden vom Monte Saraceno umgeben, im Norden durch Monte Sacro und im Osten von einer weiten Ebene von Olivenhainen und von der Adria, somit eine natürliche Terrasse darstellend von dem Sie eine bezaubernde Landschaft bewundern können.

 

Mattinata wurde wiederholt mit der Blauen Flagge ausgezeichnet dank der Klarheit seiner Gewässer und rühmt sich eines der schönsten Küstenabschnitte des Gargano: nur ein Kilometer von der Stadt finden Sie in der Tat, lange Strände mit klaren Kieselsteinen.

 

In römischer Zeit war es bekannt als „Matinum„, wird heute der „Weiße Schmetterling des Gargano“ genannt, für die merkwürdige Form des bewohnten Zentrums. Verpassen Sie nicht einen Besuch in seinem historischen Zentrum welches sich durch seine typischen weißen Häuser auszeichnet welche die strukturellen Merkmale der Vergangenheit fast vollständig erhalten haben mit Steintreppen,
enge Straßen und elegante historische Gebäude.

 

Mattinata ist auch ein Ziel von Botanikenthusiasten dank der Anwesenheit einer großen Vielfalt spontaner Orchideen in seinem Gebiet und sehr geschätzt von Liebhabern von gutem Essen, das hier viele Köstlichkeiten probieren kann der lokalen Gastronomie verbunden mit der ländlichen Tradition.

 

Die Küste, die von Mattinata nach Vieste führt, gehört zu den schönsten in Apulien. Reich an weißen Klippen, Faraglioni, Meereshöhlen, versteckten Buchten, Hier haben Sie den Eindruck, eine Ecke des Paradieses erreicht zu haben. In diesem Küstenabschnitt befinden sich einige der schönsten Strände des Gargano einschließlich:

  • der Vignanotica Strand, ideal für diejenigen, die den Kontakt mit der Natur erleben möchten. Die Bucht, im Naturschutzgebiet Santa Tecla und das Naturschutzgebiet von Monte Barone, Es ist berühmt für seine Kies- und Kieselküste, die von einem kristallklaren Meer umgeben ist. und für seine hohen und weißen Klippen dass bis Mitte Nachmittag verließ den Strand im Schatten. Es wird auch Baia dei Gabbiani genannt für die große Präsenz dieser Vögel. Es befindet sich etwa 20 km von Mattinata, Es kann über die Landstraße SP 53 Mattinata-Vieste erreicht werden. von dem eine kleine Straße beginnt dass weiterhin für ca. 3 km in der Natur.
  • die Baia delle Zagare, auch Baia dei Mergoli oder Faraglioni genannt. Wegen seiner Schönheit ist es heute eine Ikone des Tourismus im Gargano. Es ist 12 km von Mattinata entfernt in Richtung Vieste, beinhaltet zwei Strände, getrennt durch eine hohe Kalksteinklippe, aus weichem hellen Sand gemischt mit Kies, umspült von einem kristallklaren Meer, das von Blau bis Türkis verschwimmt. Die zwei imposanten Faraglioni dominieren die Bucht aus dem Meer auftauchen, ein paar Meter vom Ufer entfernt: der Arco di Diomede und Le forbici. Diese Bucht im Frühling ist mit dem Duft von Zagare getränkt, die Zitronenblüten, denen sie ihren Namen verdankt. Um den freien Strand zu erreichen, benötigen Sie einen täglichen Pass kostenlos von der Stadt Mattinata ausgestellt (die ein Maximum von 30 Pass pro Tag gewährt). Die andere Art des Zugangs ist die maritime, durch spezielle Boote.
  • Die Baia di Mattinatella liegt nahe dem Zentrum von Mattinata und es ist leicht erreichbar, wenn man der Provinzstraße folgt, die Vieste mit Mattinata verbindet. Es ist ein schöner Sand- und Kiesstrand in einer Strecke von tall, Felsenküste eingefügt umgeben von hohen Felsen mit Kiefern bedeckt. Das Meer, mit abfallendem Meeresboden, schwindet von Blau über Türkis, während der Strand völlig freie Strecken anbietet im Wechsel mit gut ausgestatteten erstreckt.

Die spontanen Orchideen ziehen jedes Jahr Mattinata Gelehrte und Enthusiasten aus der ganzen Welt an. In diesem Gebiet wurden 65 der 88 Arten von spontanen Orchideen registriert, die auf dem Gargano leben (von etwa 230 Arten in Italien und etwa 500 in Europa). Dank der spontanen Orchideen ist der Gargano das wichtigste botanische Viertel in Europa. Diese schönen Blumen, aus dem außerordentlichen Farbenreichtum und den ungewöhnlichsten Formen, sie können besonders im Frühling bewundert werden, vielleicht während einer der vielen geführten Exkursionen auf dem Weg in Richtung Monte Sacro.


Das historische Zentrum von Mattinata, auch „Junno“ genannt, noch stellt sie einige Spuren von so genannten „pagghiére“ oder „Heuhaufen“, Häuser aus dem 18. Jahrhundert aus Trockenstein und ähnlich den Trulli von Alberobello. Sehenswert in dem alten Dorf ist auch der imposante Palazzo Mantuano, im Jahr 1840 gebaut und jetzt die Stadtbibliothek und der elegante Palazzo Barretta, gebaut in den frühen ‚900 und heute das Rathaus.

 

Der Monte Saraceno liegt ca. 5 km südlich von der Stadt Mattinata, Es ist ein Ort von großer archäologischer Bedeutung sowie Landschaft. Dieser Berg mit Blick auf das Meer ist in der Tat eine Nekropole mit 500 im Fels ausgehöhlten Gräbern, von denen zahlreiche Funde im Stadtmuseum von Mattinata aufbewahrt werden und im Museum von Manfredonia. Die Gräber mit ihrer Gebärmutterform symbolisieren die Rückkehr zum vorgeburtlichen Leben und repräsentieren eines der wichtigsten Zeugnisse der Dauna-Zivilisation. Die Gräber wurden von den Noten „Stele Daune“ bedeckt die großen Steinplatten Köpfe, Schilde und Fouls darstellend abhängig von der Wichtigkeit des Verstorbenen.

 

Der Monte Sacro ist etwa 8,4 km nördlich von Mattinata, mit seinen 874 Metern über dem Meeresspiegel ist der höchste Gipfel des gesamten östlichen Gargano. Hier können Sie die Ruinen der Abbazia Bendettina der Santissima Trinità bewundern, ein Komplex bestehend aus einer Kirche mit drei Schiffen aus dem Jahr 1058 und ein Kloster im romanischen Stil. Im Inneren gab es eine Kapelle St. Michael der Erzengel gewidmet und eine Taufkapelle mit einem quadratischen Grundriss. Die Abtei ist nur über einen Pfad erreichbar das klettert den Berg hinauf.

 

Villa Agnuli befindet sich in der Nähe des Hafens von Mattinata, im Gebiet von Agnuli und verdient zweifellos einen Besuch. Dies ist eine römische Villa aus dem ersten Jahrhundert vor Christus. aus denen Beweise hervorgegangen sind von Strukturen, die der Konservierung von Öl und Wein gewidmet sind, dass die historische Verwendung von Olivenanbau und Wein in diesem Bereich bestätigen.

 

Das Museo Civico befindet sich im historischen Zentrum von Mattinata und seit 1982 bewahrt Funde (einschließlich Ringe, Broschen, Bronzen, Vasen, Fibeln und Skulpturen) aus der Daunia Nekropole von Monte Saraceno (VII-VI Jahrhundert v. Chr.). Im Hof befinden sich zwei riesige Steinblöcke wo man Fußabdrücke von Dinosauriern sehen kann die dazu beitragen, die geologische Geschichte des Gargano neu zu schreiben zusammen mit den anderen Dinosaurier Fußabdrücken in der Gegend von San Nicandro Garganico gefunden. Sie können das Museum von Dienstag bis Sonntag besuchen. von 9.00 bis 12.30 und mittwochs, freitags, samstags und sonntags, sogar am Nachmittag, von 16.00 bis 19.30 Uhr.


Veranstaltungen

  • Patrozinium Santa Maria della Luce: om 14. bis 16. September
  • Fest des heiligen Matthäus: 21. September
  • Fest der Gekrönten Madonna: letzten Samstag im April
  • Umweltpreis Faraglioni von Apulien: im Sommer



 

Le altre località